(Quelle: computerwoche.de)

Das IT-Outsourcing hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Eine dreiteilige Serie zeigt, wie eine Sourcing-Strategie entwickelt werden kann, wie sich die interne IT im Multisourcing-Zeitalter aufstellen sollte und wie Unternehmen positive Effekte erzielen können, die zugleich nachhaltig sind.

Kosten sind heutzutage nicht mehr das einzige Entscheidungskriterium für eine Sourcing-Strategie. Vielmehr sollte diese auch am Geschäftsnutzen und der Strategie des Unternehmens ausgerichtet werden. Relevante Aspekte des Geschäftsnutzens sind die geografische Ausrichtung, die Branche, die Unternehmens- und Wettbewerbsstrategie, die Ausrichtung der Unternehmensorganisation sowie das Geschäftsmodell. Wichtig ist auch die Erkenntnis, dass pauschales „Full-Service-Outsourcing“ weder – wie erhofft – die IT-Kosten gesenkt noch den erwarteten Geschäftsnutzen oder die vom Business erhoffte Servicequalität gebracht hat. Die Entscheidung für einen einheitlichen Outsourcing-Ansatz oder eine Multisourcing-Strategie sollte dabei stets das Ergebnis der strategischen Überlegungen sein.

Zum Original-Artikel der Computerwoche …