(Quelle: computerwoche.de)

„Schwarze Schwäne in IT-Projekten“ bezeichnet die aufschlussreichste Studie seit Jahren zum Scheitern großer IT-Projekte. In Kooperation von McKinsey und der Universität Oxford durchgeführt untersucht sie sowohl die Art der Vorhaben, die besonders häufig schief gehen als auch die Gründe des Scheiterns. Jene sind vielfältig: Im Schnitt überschreiten IT-Projekte den Kostenrahmen um 27 Prozent. Die Black Swans, also Projekte, die um mehr als 80 Prozent über dem Kostenrahmen liegen, sprengen zugleich die zeitlichen Vorgaben um 68 Prozent. Bei Software-Projekten überschreiten Standardanwendungen das Budget im Schnitt um 42 Prozent und werden zu 25 Prozent realisiert, individualisierte Systeme übersteigen das Budget um 26 Prozent bei einer Realisierungsquote von 55 Prozent. Maßanfertigungen dauern im Schnitt 71 Prozent länger als geplant, Standardisierungen 32 Prozent. Sven Blumberg, Partner bei McKinsey, bezeichnet eine „massive Überschätzung der Business Cases“ als Ursache hierfür. Und erstaunlicherweise liefert langjährige Erfahrung im Projektmanagement nicht unbedingt bessere Ergebnisse.

Zum Original-Artikel der Computerwoche…