(Quelle: cio.de)

Eine neue IDC-Untersuchung liefert Erkenntnisse zum bislang weitgehend unerforschten Maschine-zu-Maschine (M2M)-Markt in Deutschland für die Jahre 2012 bis 2017. Laut den Frankfurter Analysten sind „M2M Connectivity Services“ solche Technologien, die eine nahtlose und autonome Kommunikation zwischen Geräten ermöglichen. Die Übertragung von Daten und Informationen erfolgt über Kabel oder Funk. Und der M2M-Markt auf Basis von Mobilfunkverbindungen ist lukrativ: Während im Jahr 2013 die M2M-Anbieter noch rund 208 Millionen Euro erwirtschafteten, werden für das Jahr 2017 bereits 425 Millionen Euro prognostiziert. Da die Menge stärker wächst als der Wert, können die Verbraucher hiervon profitieren. Die Erfahrungen mit dem M2M-Themenkomplex werden erst jetzt gesammelt. Nach Bettina Horster, Direktorin Mobile im Eco (Verband der deutschen Internetwirtschaft) gebe es zwar ein großes Spektrum an neuen Geschäftsideen, jedoch eine ebenso große Unwissenheit über deren Erfolg.
Zum Original-Artikel…
http://www.cio.de/strategien/2944125/?r=1637604173187555&lid=304735&pm_ln=36