Annette Kinne und Dr. Horst TissonDie komplexe Dynamik globaler Wirtschaftsströme erreicht mittlerweile jedes Unternehmen: Der sprichwörtliche Sack Reis, der in China umfällt, führt längst zum echten Sturm an der Nordsee – als Phänomen der zunehmenden, weltweiten Verflechtung auf wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ebene.

In der Konsequenz agieren Unternehmen oft dauerhaft an den Grenzen ihrer Belastbarkeit. In den Führungsetagen dominieren jedoch alte Glaubenssätze, durch Management-Methoden von gestern die anstehenden Veränderungen von morgen lösen zu können. Es wird klar: Wir laufen damit ins Leere. Nach wie vor scheitern ca. 70 Prozent aller Change-Projekte. Und in vielen Organisationen lässt sich bereits eine Change-Müdigkeit feststellen.

Annette Kinne (QSC) und Dr. Horst Tisson (Tisson & Company) fanden am gestrigen 18. November 2014 beim BCH „Business Frühstück“ Antworten zu den Fragen: Wo liegen die nolralgischen Punkte in Veränderungsprojekten, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden? Inwieweit ist ein Umdenken in der Methodik erforderlich? Wie bekomme ich wieder neue Energie in ein Veränderungsprojekt?

Die Veranstaltung wird wegen des großen Erfolgs im nächsten Jahr wieder stattfinden. Bleiben Sie über unseren Newsletter auf dem Laufenden.