E-Commerce boomt. In einer Studie von DHL und TNS Infratest wird 2012 festgehalten, dass der deutsche Einzelhandel 10% seiner Produkte über diesen Handelsweg vertreibt und innerhalb von 10 Jahren dieser Anteil verdoppelt wird. „E-Commerce ist die größte Veränderung des gesellschaftlichen Konsumverhaltens seit der Industrialisierung: Einkaufswelt und Einkaufsverhalten haben sich grundlegend verändert.“ Auch die Ergebnisse einer GfK-Studie kommen 2015 zu dem Schluss, dass sich der Online-Anteil am gesamten Einzelhandelsumsatz bis 2025 verdoppeln wird. Entscheidend aus Sicht von GfK ist hier aber die Betrachtung der jeweiligen Warengruppen. Sind Bekleidung, Technik und Bücher heute bereits stark vertreten, so werden sich in diesem Bereich die Wachstumsraten nicht in dem Maße nach oben entwickeln wie beispielsweise bei Lebensmitteln oder anderen Artikeln.

Nach Prognosen von HDE Handelsverband Deutschland und bevh Bundesverband E-Commerce und Versandhandel wird der Umsatz im so genannten B2C-Bereich (Business-to-Consumer) im Jahr 2016 einen Wert zwischen 46 und 47 Mrd. Euro erreichen. Das ist beeindruckend, wenn man sich die Entwicklung der Zahlen vor Augen führt: 2000 waren es 2,3 Mrd, 2010 bereits 23,9 Mrd und 2015 ergaben sich 41,7 Mrd. Aber nicht nur mit den Endverbrauchern wird Online-Umsatz gemacht, auch der B2B-Handel (Business-to-Business) floriert. Waren es in diesem Bereich 2007 noch 396 Mrd Euro, so entwickelten sich die Zahlen über 2009 (568 Mrd) und 2011 (814 Mrd) in 2012 auf 870 Mrd.

Beschleuniger insbesondere im B2C-Online-Handel sind die immer mehr zum Einsatz kommenden Mobil-Endgeräte. Der Handel über stationäre Computer hatte zwar in den Jahren 2014 und 2015 noch einen Anteil von ca. 70% im Vergleich zu mobilen Endgeräten (knapp 20%). Entscheidend ist hier aber die Berücksichtigung der Altersstruktur. Bei den 40- bis über 60-Jährigen überwiegt der stationäre Handel, in den Altersgruppen 14 bis 39 liegen die Mobilgeräte signifikant vorne. Und das sind die Käufer von morgen.

Einkaufen über das Internet ist bequem, schnell und erhöht nach der DHL-Studie die Lebensqualität der Verbraucher. Es handelt sich bei den Entwicklungen im E-Commerce und Mobile Computing nicht alleine um einen technologischen Hype. Der Online-Handel wird sich auf breiter Front weiterentwickeln und Unternehmen sollten sich darauf einstellen.

Herzliche Grüße,
Ihr Horst Tisson