Wie muss ein IT-Strategiepapier aussehen, damit ein Unternehmen mit ihm nachhaltig Wettbewerbsvorteile erzielen kann? Mit ihrer Strategie gibt die Führung ihre Intention für das Unternehmen vor. Sie soll der Organisation Stabilität verleihen und gleichzeitig die Weitentwicklung für ihren Fortbestand gewährleisten.

Den Rahmen für die IT-Nutzung bildet die Governance. Innerhalb dessen wird strategisch festgelegt, wie die Potenziale der IT für die Unternehmensziele genutzt werden sollen (Stichworte: IT-Demand oder IT-Supply) und welchen Beitrag die IT für den Unternehmenserfolg leisten soll (Stichworte: Erreichen der angestrebten Position im Markt, Muster für IT-Demand/-Supply).

Da sich IT- und Geschäftsstrategie wechselseitig beeinflussen, sollte man sie bestmöglich verzahnen (strategic fit). Eine rein traditionelle Sicht der IT-Strategie als Funktionalstrategie greift zu kurz, schließlich hat die IT Geschäftsabläufe revolutioniert und Märkte nachhaltig verändert.

Cio.de beschreibt die Entwicklung einer IT-Strategie in folgenden Schritten:

  • Identifikation des Kontexts – Was ist der Lösungsraum?
  • Aufnahme der Ist-Situation – Was sind die Merkmale der IT-Nutzung?
  • Analyse der Ist-Situation – Was sind Stärken und Schwächen?
  • Analyse der Ist-Situation – Was sind Chancen und Risiken?
  • Strategische Gestaltung – Wie nutzt man die IT, um erfolgreich zu sein?
  • Strategiedokument – Wie dokumentiert man die IT-Strategie?