(Quelle: cio.de)

In einer Studie der TU München, Centrum für Desease Management, haben 965 Projektmanager aus mehreren Ländern offenbart, wie viele von ihnen erheblich unter ihrer Arbeit leiden und welche Faktoren hierfür verantwortlich sind. Einige der erschreckenden Ergebnisse: 56 Prozent der Befragten sind wegen körperlicher, 18 Prozent wegen psychischer Beschwerden in Behandlung. 64 Prozent haben in den zwölf Monaten vor der Befragung trotz Krankheit gearbeitet. 22 Prozent schätzen ihren Gesundheitszustand als weniger gut oder schlecht ein, 27 Prozent finden ihre Lebensqualität weniger gut oder schlecht. Oft verschlimmert gerade der Versuch, die Aufgaben durch noch mehr Arbeit zu bewältigen, die Situation. So sind nach Ansicht von Hans-Joachim Maar, Partner bei der Personalberatung Rochus Mummert, insbesondere Perfektionisten burnoutgefährdet.
Zum Original-Artikel…
http://www.cio.de/projektmanagement/denken/2941730/?r=1637601122187551&lid=301221&pm_ln=44