Der aktuelle Hype um Künstliche Intelligenz wäre ohne Cloud Computing gar nicht möglich. Der unkomplizierte Zugang zu Cloud-basierten AI-Services wie Machine Learning und die dafür notwendige Rechenleistung ermöglichen die Entwicklung neuer “intelligenter” Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Amazon, Microsoft oder Google haben in den vergangenen Jahren riesige Mengen an Rechenleistung aufgebaut und besitzen einen enormen Anteil an der 40 Mrd. Dollar schweren Cloud-Computing-Industrie. Die Erweiterung ihrer Portfolios mit AI-Services ist der nächste logische Schritt in der Cloud.

Zum einen, weil die Entwicklung von AI-Anwendungen bzw. die intelligente Erweiterung bestehender Anwendungen den leichten Zugang zu Rechenleistung, Daten, Konnektivität, aber vor allem additive Platform-Services erfordert. Zum anderen, um die Attraktivität bei Bestandskunden zu erhalten und Neukunden zu gewinnen, welche immer stärker nach zugänglichen Lösungen suchen, um AI in ihre Anwendungen und Geschäftsmodelle zu integrieren.

cio.de blickt hinter die Kulissen von Amazons Web Services, Microsoft Azure und Googles Investitionen in KI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.