Eine aktuelle Studie zeigt: Ob intelligentes Staumanagement, automatisiertes Bezahlen oder hoher Datenschutz – Kunden sind bereit, für innovative Lösungen rund um ihr Auto zu bezahlen. Die Datenbanktechnologie Blockchain, auf der diese und weitere Anwendungsfelder basieren, hat deshalb ein enormes Monetarisierungspotenzial in der Branche.

Blockchain hält Einzug in den Automotive-Sektor. Das Interesse von Autobesitzern und Verkehrsteilnehmern an den zahlreichen Einsatzfeldern, die durch die neue Datenbanktechnologie möglich werden, ist vorhanden, wie eine aktuelle Studie* der globalen Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners zeigt. Als besonders attraktiv bewerten die Befragten dabei Lösungen, die zeitsparend sind, etwa ein intelligentes Staumanagement (19,7%) oder automatisiertes Bezahlen (17,5%). Ebenfalls beliebt sind Anwendungen, die ein gutes Fahrverhalten “belohnen”, zum Beispiel reduzierte Versicherungstarife für einen sicheren Fahrstil (11,7%) oder finanzielle Anreize für besonders umweltfreundliches Fahren (10,3%).

Die Studie “Blockchain in der Automobilindustrie” wurde im Oktober 2018 von Simon-Kucher & Partners global durchgeführt (n= 362). Abgefragt wurde unter anderem der Bekanntheitsgrad von Blockchain und künftigen Anwendungsfeldern in der Automobilindustrie sowie die Zahlungsbereitschaft für einzelne Anwendungsfelder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.